Schavan: 40 Millionen Euro mehr für Atomforschung

  • 07. May 2007

Schavan will 40 Millionen Euro mehr für Atomforschung ausgeben

Berlin (dpa) - Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) will die Atomforschung mit zusätzlichen Bundesmitteln in Millionenhöhe deutlich ausbauen. Bis zu 40 Millionen Euro wolle ihr Ministerium zwischen 2008 und 2011 zusätzlich bereitstellen, berichtete das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». Das Geld solle die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Atomtechnologie sichern und den wissenschaftlichen Nachwuchs unterstützen. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) betonte, die Pläne zum Ausbau der Atomforschung seien mit ihm abgestimmt.

«Das hat nichts mit einem Neu- oder Ausbau der Atomenergie zu tun, sondern mit dem Erhalt der wissenschaftlichen Kompetenz beim Strahlenschutz und der Endlagerforschung», sagte Gabriel der Deutschen Presse-Agentur dpa. Schavan betonte im «Spiegel»: «Wir dürfen in international gefragten Forschungsbereichen nicht auf Kompetenzen des Nachwuchses verzichten, sonst verlieren wir weltweit den Anschluss.»

Schavan hält die Atomkraft als Übergangstechnologie weiter für nötig. Gabriel lehnt längere Laufzeiten der Atomkraftwerke ab. Das Forschungsministerium unterstützt die Sicherheits- und Endlagerforschung laut «Spiegel» mit rund 30 Millionen Euro im Jahr. In ihrem Koalitionsvertrag haben sich SPD und Union dazu bekannt, bis Herbst 2009 eine Regelung für die Endlagerung von Atommüll zu finden. Bisher ist die Frage nach einem Endlager noch strittig.


Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

Strahlmessung

thumbnail image: Messen Sie <i>M</i><sup>2</sup> in weniger als einer Minute

Messen Sie M2 in weniger als einer Minute

Das M2-Lasermessgerät Ophir BeamSquared 2.0 ermittelt die optische Güte des Laserstrahls schnell und präzise. Mehr

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer