Deutsche Mondmission im Jahr 2012?

  • 22. August 2007

?

Potsdam (dpa) - Die geplante deutsche Mondmission würde ersten Berechnungen zufolge etwa 300 Millionen Euro kosten. Die Expedition könnte zudem schon 2012 starten, also ein Jahr früher als bisher vorgesehen, sagte der Berliner Planetenforscher Ralf Jaumann am Rande einer Weltraumkonferenz mit 500 Wissenschaftlern aus aller Welt in Potsdam. Anfang nächsten Jahres werde das Projekt der Bundesregierung zur Finanzierung vorgelegt. Seit einem Jahr laufen die Planungen.

Für die erste deutsche Mondmission sollen zwei Satelliten vier Jahre lang um den Erdtrabanten kreisen und seine Oberfläche, seine Anziehungskraft und sein Magnetfeld analysieren. Es wäre der erste Flug eines deutschen Raumschiffs zu einem Himmelskörper, betonte Jaumann, der die Pläne an diesem Mittwoch auf dem Potsdamer Planetenforscherkongress vorstellen will. Bislang beteiligt sich Deutschland vor allem an internationalen Raumfahrt-Kooperationen.

«Eine rein deutsche Expedition würde die Verhandlungsposition bei zukünftigen internationalen Weltraumprojekten stärken», erläuterte Jaumann. «Die Mission wäre die Eintrittskarte für weitere Aktivitäten auf dem Mond.» Die Erkenntnisse könnten einer Anschlussexpedition dienen, bei der ein Lander auch Bodenproben auf dem Mond entnehmen könne.

Weitere Infos: 

Share |

Webinar

Welches Turbulenzmodell soll ich benutzen?

  • 01. March 2018

Lösungen der seit nun fast 200 Jah­ren be­kann­ten Navier-Stokes-Glei­chung­en be­schrei­ben Strö­mung­en in al­len De­tails. Doch Tur­bu­len­zen sind noch im­mer ein nu­me­ri­scher Alb­traum, selbst mit Su­per­com­pu­tern sind tur­bu­len­te Strö­mung­en in re­a­lis­ti­schen Mo­del­len meist un­be­rech­en­bar.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer