Höchst dotierter deutscher Forschungspreis

  • 03. December 2007

Höchst dotierter deutscher Forschungspreis

Berlin (dpa) - Der mit fünf Millionen Euro höchst dotierte Forschungspreis in Deutschland soll es Wissenschaftlern künftig ermöglichen, fünf Jahre lang an deutschen Hochschulen zu forschen. «Der Preis ist ein starkes Argument für international renommierte Spitzenforscherinnen und Spitzenforscher aller Disziplinen, nach Deutschland zu kommen», sagte Forschungsministerin Annette Schavan (CDU) am Freitag bei der Vorstellung des Preises in Berlin. Der «Forschungsfonds in Deutschland» («Research in Germany Award») wird vom Forschungsministerium gestiftet und von der Alexander von Humboldt-Stiftung verliehen.

Nominierungen für die erste Auswahlrunde müssen bis Juni 2008 eingehen. Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen können Vorschläge gemeinsam mit einer deutschen Hochschule einreichen. Das Preisgeld in Höhe von 5 Millionen Euro für experimentell arbeitende Wissenschaftler beziehungsweise 3,5 Millionen für theoretisch arbeitende Forscher wird über einen Zeitraum von fünf Jahren zur Verfügung gestellt. Ein Ausschuss wird erstmals im Herbst 2008 über die Auswahl der bis zu zehn Preisträger pro Jahr entscheiden.

Weitere Infos:

Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

COMSOL NEWS 2018

COMSOL Days

Lesen Sie, wie Ingenieure in einer Vielzahl von Branchen präzise digitale Prototypen erstellen, um die Grenzen der Technologie zu überschreiten und den Bedarf an physischen Prototypen zu reduzieren, sowie Simulationsanwendungen zu erstellen, mit denen Kollegen und Kunden weltweit neue Ideen testen können.

comsol.de/c/7bzn

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer