«Columbus» bleibt weiter am Boden

  • 28. December 2007

Shuttle mit Weltraumlabor «Columbus» bleibt weiter am Boden

Hamburg/Houston (dpa) - Das Weltraumlabor «Columbus» bleibt weiter am Boden: Der wegen technischer Pannen bereits mehrfach abgesagte Start der US-Raumfähre «Atlantis» ist erneut verschoben worden. Es gebe ein Problem mit einer Steckverbindung am Außentank, teilte die US-Weltraumbehörde NASA am Donnerstag (Ortszeit) in Houston (US- Bundesstaat Texas) mit. Da nicht klar sei, wie lange es dauert, die Störung zu beheben, könne vorerst kein neuer Starttermin genannt werden. Das Space Shuttle hätte am 10. Januar abheben sollen.

Der fehlerhafte Stecker verbindet Treibstoffsensoren mit der Bordelektronik. Er soll entfernt, analysiert und ausgetauscht werden, hieß es weiter. Der Start des Space Shuttles, mit dem auch der deutsche Astronaut Hans Schlegel zur Internationalen Raumstation ISS fliegen soll, war ursprünglich für den 6. Dezember geplant. Er war wegen defekter Sensoren am Triebwerktank mehrfach verschoben worden.

Hauptaufgabe der «Atlantis»-Mission wird es sein, das in Bremen gebaute Labor «Columbus» an die ISS anzudocken. Dazu sind mehrere Außeneinsätze der Astronauten vorgesehen. In dem 880 Millionen Euro teuren Labor sollen mehrere Jahre lang wissenschaftliche Untersuchungen in der Schwerelosigkeit durchgeführt werden.

Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

Strahlmessung

thumbnail image: Messen Sie <i>M</i><sup>2</sup> in weniger als einer Minute

Messen Sie M2 in weniger als einer Minute

Das M2-Lasermessgerät Ophir BeamSquared 2.0 ermittelt die optische Güte des Laserstrahls schnell und präzise. Mehr

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer