Direktor des Max-Planck-Instituts für Mikrostrukturphysik verstorben

  • 16. November 2009

Im Alter von 60 Jahren ist Ulrich Gösele, einer der beiden Gründungsdirektoren des Max-Planck-Instituts für Mikrostrukturphysik, völlig überraschend gestorben.

Ulrich Gösele, Direktor am Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik in Halle (Saale), ist völlig überraschend am 8. November gestorben. Der Festkörperphysiker hat das Institut seit 1993 mit aufgebaut und seither entscheidend geprägt.

Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik

Abb.: Ulrich Gösele (Bild: Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik)

Gösele wurde 1949 in Stuttgart geboren. Nach dem Studium der Physik promovierte er 1975 an der Universität Stuttgart. Seine Promotion hatte er am Max-Planck-Institut für Metallforschung erarbeitet. Danach war er Gastwissenschaftler in Südafrika und am IBM Watson Research Center in den USA, bevor er wieder als Mitarbeiter an das MPI für Metallforschung zurückkehrte und dort für seine Habilitation forschte. Nach kurzen Aufenthalten an den Forschungslaboratorien von Siemens in München und von IBM in Yorktown Heights wurde er 1985 als Full Professor an die Duke University in North Carolina/USA berufen. Von dort kehrte er 1993 zur Max-Planck-Gesellschaft zurück. 1994 erhielt er eine Honorarprofessur an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Gastaufenthalte führten ihn nach Japan und 2003 an die Harvard University, USA.

Gösele hat vor allem an Themen der Halbleiterphysik und -technik und an Festkörper-Nanostrukturen gearbeitet. Er forschte gemeinsam mit den Mitarbeitern seiner Abteilung unter anderem an Diffusion und Defekten in Halbleitern, der selbstorganisierten Strukturbildung im Nanometerbereich, Nanodrähten und Nanoröhren, Photonischen Kristallen und oxidischen Funktionsmaterialien. Mehr als 400 wissenschaftliche Originalarbeiten sind so entstanden, er hat mehrere umfangreiche Bücher herausgegeben. Die Liste seiner Kooperationspartner in der Industrie las sich wie ein Who is Who der Elektronikbranche. Gösele war Mitglied der Leopoldina und in zahlreichen Fachgremien weltweit engagiert.

Der Wiley-VCH Verlag verliert mit Ulrich Gösele einen wichtigen Partner, der uns als Mitglied des Advisory Boards von Advanced Functional Materials sowie als Autor und Gutachter vieler Fachzeitschriften des Wiley-VCH Verlags sehr unterstützt hat. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, seinen Freunden und Kollegen.

Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. /
Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik/
Pro-Physik.de/KP

Share |

Webinar

Einführung in die Simulation von Halbleiter-Bauelementen

  • 30. November 2017

Von Mosfets über LEDs bis zu Wafern – Halb­leiter­bau­elemente sind essen­tielle Bestand­teile moderner Tech­nik in nahezu allen Bran­chen. Die nume­ri­sche Simu­la­tion kann dabei ein wich­ti­ges Hilfs­mit­tel dar­stel­len, um diese Bau­elemen­te in ihrer Funk­tions­weise zu analy­sie­ren und somit deren Kon­zep­tion zu er­leich­tern.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer