Was ist hier abgebildet?

  • 22. October 2010

?

Ein Gemälde von Monet, ein Satellitenbild der Erde oder doch etwas ganz anderes?

Zu sehen ist eine Aufnahme der Sonne im extremen ultravioletten (EUV) Licht des Solar Dynamics Obervatory (SDO) der NASA vom 16.10.2010. Sonneneruptionen und eine magnetisch aktive Region mit einer Länge von etwa 400.000 km sind auf der Südhalbkugel zu sehen.

Die Sonne im EUV Licht bei Wellenlängen von 171 nm, 193 nm und 211 nm.

Abb.: Die Sonne im EUV Licht bei Wellenlängen von 171 nm, 193 nm und 211 nm. (Bild: NASA)

An Bord des Satelliten SDO befinden sich mit dem Atmospheric Image Assembly (AIA) Kameras zur Beobachtung der Sonne im EUV Bereich. Das Bild hier wurde zusammengesetzt aus Aufnahmen bei Wellenlängen von 171 nm, 193 nm und 211 nm. Ziel dieser Beobachtungen ist ein besseres Verständnis der Sonnenatmosphäre und des koronalen Magnetfeldes. Einsichten in die atmosphärischen Prozesse der Sonne könnten bei Vorhersagen des Weltraumwetters helfen.

KK

Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

COMSOL NEWS 2018

thumbnail image: Messen Sie <i>M</i><sup>2</sup> in weniger als einer Minute

Messen Sie M2 in weniger als einer Minute

Das M2-Lasermessgerät Ophir BeamSquared 2.0 ermittelt die optische Güte des Laserstrahls schnell und präzise. Mehr

Webinar

Vom Raytracing-Modell zum digitalen Prototypen

  • 22. November 2018

Raytracing ist die Stan­dard­methode zur Ent­wick­lung von opti­schen Sys­te­men und wird ein­ge­setzt, um diese Sys­teme vir­tuell auszu­legen und Vor­her­sagen über ihre opti­schen Ei­gen­schaf­ten zu ma­chen. Ein­satz­be­rei­che sol­cher digi­ta­ler Pro­to­ty­pen sind bei­spiels­weise die Ent­wick­lung von Laser- oder Ab­bil­dungs­sys­te­men.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer