Nanotechnologie studieren

  • 29. February 2008



Ein neuer Internetauftritt liefert kartografisch und interaktiv einen Überblick der Nano-Bildungsangebote in Deutschland.

Für nanotechnologisch basierte Produkte wird weltweit ein Marktvolumen von mehr als Tausend Milliarden Euro prognostiziert. Das BMBF investiert jährlich mehr als 130 Millionen Euro in die Förderung der Nanotechnologie. Die Nachfrage nach qualifiziertem Personal ist hoch, Unternehmen gehen auf den begehrten Nano-Nachwuchs oftmals schon im Studium zu. Das Studienangebot in diesem Zukunftsfeld ist allerdings breit gefächert und wenig überschaubar. Gute Orientierungsmöglichkeiten für Schüler, Studenten und Mitarbeiter aus Unternehmen, die sich verstärkt in Richtung Nanotechnologie engagieren wollen, bietet ab sofort das neue Internetangebot http://www.nano-bildungslandschaften.de, erstellt im Auftrag des BMBF vom VDI Technologiezentrum Düsseldorf.

Hochschulinstitute und auch Weiterbildungseinrichtungen stellen hier bundesweit ihr nanospezifisches Angebot vor. Es kann nach Bundesländern, Bildungsträgern, Fachbereichen, Weiterbildungsangeboten, Orten und Ansprechpartnern gesucht werden. Nach jeweiligen persönlichen Interessen lassen sich interaktiv kartografische Darstellungen erzeugen. Hintergrundinformationen erleichtern die Auswahl des geeigneten Bildungsangebotes.

Derzeit sind 19 Studiengänge speziell auf Nanotechnologie ausgerichtet. Diese sind im Detail portraitiert, so dass unterschiedliche Ausrichtungen an den jeweiligen Hochschulstandorten schnell deutlich werden. Vorlesungen und Seminare zur Nanotechnologie bieten Universitäten vorrangig in den Fachbereichen Physik, Chemie, Materialwissenschaften / Werkstoffe, Elektrotechnik / Informatik und Ingenieurwissenschaften. Das Informationsangebot wird laufend aktualisiert, Bildungsträger haben online die Möglichkeit, neue Angebote einzustellen.

Quelle: VDI Technologiezentrum GmbH

Weitere Infos:

Share |

Webinar

Hochleistungslaser und Multiphysik

  • 25. January 2018

Soft­ware­platt­for­men für Optik­simu­la­tio­nen ha­ben in den letz­ten Jah­ren enor­me Fort­schrit­te ge­macht. Zum einen sind dank Multi­phy­sik­kopp­lungen viel re­a­lis­ti­sche­re Mo­del­le mög­lich, zum an­de­ren sind die Be­dien­ober­flä­chen be­deu­tend ein­stiegs­freund­li­cher ge­wor­den.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer