Dynamische Sonne

  • 23. April 2010


NASA-Sonnensatellit funkt «atemberaubende» erste Bilder.

Gigantische Plasma-Ausbrüche, brodelnde Gas- Strudel und wirbelnde Magnetfelder: Das neue Sonnenobservatorium SDO der US-Raumfahrtbehörde NASA hat «atemberaubende» erste Aufnahmen von unserem Stern zur Erde gefunkt. «Diese Auftaktbilder zeigen eine dynamische Sonne, wie ich sie in 40 Jahren Sonnenforschung noch nie gesehen habe», betonte der NASA-Direktor für Sonnenphysik, Richard Fischer, am Mittwoch (Ortszeit) in Washington. Auf den Bildern vom 30. März wölbt sich unter anderem eine mehr als 100 000 Kilometer hohe Gasschleife über die Sonne, eine sogenannte Protuberanz.

NASA

NASA

Abb.: Sonneneruption: Erste Aufnahmen mit dem Sonnenobservatorium SDO. (Bild:NASA)

Das «Solar Dynamics Observatory» (SDO) war am 11. Februar ins All geschossen worden und soll fünf Jahre lang die Sonne beobachten. Der Satellit ermögliche, die gesamte Sonnenscheibe einschließlich Atmosphäre, Oberfläche und einem Teil des Sterninneren zugleich zu beobachten. Die Mission soll nicht nur das Verständnis der Sonnenphysik fördern, sondern auch frühzeitige Warnungen vor Sonnenausbrüchen ermöglichen. Solche Eruptionen schleudern elektrisch geladene Gaswolken ins All, die auch das Magnetfeld sowie Kommunikation, Flugverkehr und Stromleitungen auf der Erde beeinträchtigen können.

dpa

 KP

Share |

Webinar

Einführung in die Simulation von Halbleiter-Bauelementen

  • 30. November 2017

Von Mosfets über LEDs bis zu Wafern – Halb­leiter­bau­elemente sind essen­tielle Bestand­teile moderner Tech­nik in nahezu allen Bran­chen. Die nume­ri­sche Simu­la­tion kann dabei ein wich­ti­ges Hilfs­mit­tel dar­stel­len, um diese Bau­elemen­te in ihrer Funk­tions­weise zu analy­sie­ren und somit deren Kon­zep­tion zu er­leich­tern.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer