Kommerzielle Nanotechnologie

  • 12. July 2006



Eine aktuelle Studie zeigt: Die Nanotechnologie wird in Deutschland noch zu wenig in wirtschaftliche Erfolge umgesetzt.

Nanotechnologische Erkenntnisse werden in Deutschland noch zu wenig in wirtschaftliche Erfolge umgesetzt. Eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung beauftragte Studie der VDI Technologiezentrum GmbH, die in Kooperation mit Festel Capital und dem Impulskreis Nanowelten durchgeführt worden ist, analysiert Rahmenbedingungen und Erfolgsfaktoren für die Kommerzialisierung der Nanotechnologie in Deutschland.

Im Rahmen der Studie wurden über 200 Nanotechnologie Start-ups und 30 Entscheider und Experten aus den Bereichen Wissenschaft, Industrie, Staat und Investoren befragt. Erfolgreiche Kommerzialisierungsstrategien deutscher Nanotechnologieunternehmen werden vorgestellt und Handlungsoptionen zur verstärkten Entfaltung des wirtschaftlichen Potenzials der Nanotechnologie in Deutschland abgeleitet.

Die Ergebnisse der Studie unterstreichen die Bedeutung von Start-up Unternehmen für die wirtschaftliche Umsetzung der Nanotechnologie in Deutschland. Start-ups spielen gerade in neuen Technologiefeldern und in den frühen Phasen der Übertragung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Entwicklung neuer Produkte eine herausragende Rolle. Die Rahmenbedingungen für Aus- und Neugründungen von Nanotechnologieunternehmen in Deutschland sind derzeit jedoch nicht optimal, insbesondere hinsichtlich der Bereitstellung von Fremdkapital in der Gründungsphase und der Frühphasenfinanzierung. Verbesserungsbedarf liegt weiterhin beispielsweise in der Verwertung von Hochschulpatenten, dem Abbau bürokratischer Hemmnisse oder dem Ausbau von Public-Private-Partnerships in der Nanotechnologie.

Quelle: VDI Technologiezentrum GmbH

Weitere Infos:

Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

COMSOL NEWS 2018

thumbnail image: Messen Sie <i>M</i><sup>2</sup> in weniger als einer Minute

Messen Sie M2 in weniger als einer Minute

Das M2-Lasermessgerät Ophir BeamSquared 2.0 ermittelt die optische Güte des Laserstrahls schnell und präzise. Mehr

Webinar

Vom Raytracing-Modell zum digitalen Prototypen

  • 22. November 2018

Raytracing ist die Stan­dard­methode zur Ent­wick­lung von opti­schen Sys­te­men und wird ein­ge­setzt, um diese Sys­teme vir­tuell auszu­legen und Vor­her­sagen über ihre opti­schen Ei­gen­schaf­ten zu ma­chen. Ein­satz­be­rei­che sol­cher digi­ta­ler Pro­to­ty­pen sind bei­spiels­weise die Ent­wick­lung von Laser- oder Ab­bil­dungs­sys­te­men.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer