DLR erhält Auftrag für Galileo

  • 14. September 2007

Paris (dpa) - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) übernimmt den Betrieb während der ersten Entwicklungsphase des europäischen Satelliten-Navigationssystems Galileo. DLR-Vorstandschef Johann-Dietrich Wörner unterzeichnete am Donnerstagabend in Paris einen entsprechenden Vertrag mit den Geschäftsführern des Galileo-Generalunternehmers European Satellite Navigation Industries (ESN Industries), Jürgen Ackermann und Cosimo La Rocca. Das Raumfahrtzentrum werde den gesamten Betrieb während der Entwicklungsphase übernehmen, die 2012 abgeschlossen sein solle, teilte das DLR mit.

Mit den gut 30 Galileo-Satelliten will die EU dem US-Satelliten-Naivigationssystem GPS Konkurrenz machen. Wegen Streitigkeiten zwischen den EU-Staaten sowie innerhalb des ursprünglich vorgesehenen Industriekonsortiums ist das milliardenschwere Prestigeprojekt jedoch in die Krise geraten. Der Start musste bereits mehrfach verschoben werden, angepeilt ist jetzt das Jahr 2012. Die EU-Staaten wollen um jeden Preis an Galileo festhalten, woher die jetzt nötigen zusätzlichen Gelder herkommen sollen, ist aber noch unklar.

«Die Vertragsunterzeichnung verdeutlicht das große Engagement und den klaren politischen Willen Deutschlands zur Schaffung eines unabhängigen globalen Satellitennavigationssystems Europas», sagte Wörner.

Weitere Infos:

Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

COMSOL NEWS 2018

COMSOL Days

Lesen Sie, wie Ingenieure in einer Vielzahl von Branchen präzise digitale Prototypen erstellen, um die Grenzen der Technologie zu überschreiten und den Bedarf an physischen Prototypen zu reduzieren, sowie Simulationsanwendungen zu erstellen, mit denen Kollegen und Kunden weltweit neue Ideen testen können.

comsol.de/c/7bzn

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer