Engere Kooperation mit Japan

  • 20. November 2007

Düsseldorf (dpa) - Experten aus Wirtschaft und Politik haben zu einer engeren Kooperation zwischen Deutschland und Japan bei Zukunftstechnologien wie Klima- und Ressourcenschutz, Bio- oder Nanotechnologie aufgerufen. «Ich schlage eine Technologie-Partnerschaft zur CO2-Einsparung vor», sagte Prof. Dieter Ameling vom Präsidium der Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) am Montag in Düsseldorf. Bei den Innovationen gehörten Japan und Deutschland zur Weltspitze.

Die Voraussetzungen für eine engere Zusammenarbeit seien ideal angesichts «eines leistungsstarken Wissenspools und ähnlichen Forschungsstrukturen» in Japan und Deutschland, betonte Ameling, der auch Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl ist. Der Innovationsdruck werde - vor allem in energieintensiven Branchen - weltweit wachsen. Internationalen Kooperationen komme eine Schlüsselrolle zu.

Japan als Nummer zwei der Weltwirtschaft stelle einen lukrativen Markt für neue Technologien und innovative Produkte dar, sagte Tadashi Izawa, Präsident der japanischen Außenhandelsorganisation Jetro, die den Kongress «Japan Business Forum» mit dem japanischen Wirtschaftsministeriums veranstaltete. Unter den ausländischen Direktinvestitionen kämen die USA und Europa auf einen Anteil von je 40 Prozent in Japan. Innerhalb der EU-Länder liege Deutschland auf Platz vier nach den Niederlanden, Großbritannien und Frankreich, sei aber zugleich wichtigster Handelspartner Japans in der EU.

Share |

Webinar

Einführung in die Simulation von Halbleiter-Bauelementen

  • 30. November 2017

Von Mosfets über LEDs bis zu Wafern – Halb­leiter­bau­elemente sind essen­tielle Bestand­teile moderner Tech­nik in nahezu allen Bran­chen. Die nume­ri­sche Simu­la­tion kann dabei ein wich­ti­ges Hilfs­mit­tel dar­stel­len, um diese Bau­elemen­te in ihrer Funk­tions­weise zu analy­sie­ren und somit deren Kon­zep­tion zu er­leich­tern.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer