Innovationspreis der deutschen Wirtschaft 2008

  • 21. January 2008

Innovationspreis der deutschen Wirtschaft 2008

Frankfurt/Main (dpa) - Der Motorenhersteller MAN Diesel, der Optikspezialist LIMO und das Solartechnikunternehmen Concentrix Solar sind mit dem Innovationspreis der deutschen Wirtschaft geehrt worden. Staatssekretärin Dagmar Wöhrl zeichnete die drei Preisträger am Samstagabend in Frankfurt für ihre bedeutenden wirtschaftlichen und technischen Neuerungen aus. Die Gewinner waren aus 269 eingereichten Innovationen ausgewählt worden. Der seit 1980 jährlich vergebene Preis soll nach Angaben der Ausrichter darauf aufmerksam machen, dass Deutschland als rohstoffarmes Land von der Umsetzung guter Ideen zur Erhaltung des Wohlstands abhängig ist.

MAN Diesel (Augsburg) bekam den Preis in der Sparte Großunternehmen für einen Gasmotor mit einem neuartigen Zündverfahren. Das System erzeugt eine Zündenergie, die bis zu 100 000 Mal höher ist als die stärkste bekannte Zündkerze. Die Technik werde bislang für kleine Gaskraftwerke benutzt, die damit weniger Schadstoffe produzierten. Der Mittelständler LIMO Lissotschenko Mikrooptik GmbH (Dortmund) wurde für innovative Strahlformungssysteme auf der Basis von Freiform-Mikrolinsen ausgezeichnet. Diese Innovation sorge dafür, die Laserleistung sehr präzise zu dosieren. Damit könnten möglicherweise chemische Ätzprozesse bei der Herstellung von Flachbildschirmen und Solarzellen vermieden werden.

Concentrix Solar (Freiburg) gewann den Preis in der Sparte Unternehmensneugründungen (Start-ups) mit einer neuen Art von Solarzellen, mit der Sonnenkraftwerke ihren Wirkungsgrad fast verdoppeln sollen. Dabei werde Licht 500-fach gebündelt auf eine kleine Hochleistungssolarzelle gelenkt und direkt in elektrische Energie umgewandelt. Die Preise sind nicht dotiert. Die Gewinner bekommen eine Urkunde und eine Skulptur.

Weitere Infos:

Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

Strahlmessung

thumbnail image: Messen Sie <i>M</i><sup>2</sup> in weniger als einer Minute

Messen Sie M2 in weniger als einer Minute

Das M2-Lasermessgerät Ophir BeamSquared 2.0 ermittelt die optische Güte des Laserstrahls schnell und präzise. Mehr

Webinar

Vom Raytracing-Modell zum digitalen Prototypen

  • 22. November 2018

Raytracing ist die Stan­dard­methode zur Ent­wick­lung von opti­schen Sys­te­men und wird ein­ge­setzt, um diese Sys­teme vir­tuell auszu­legen und Vor­her­sagen über ihre opti­schen Ei­gen­schaf­ten zu ma­chen. Ein­satz­be­rei­che sol­cher digi­ta­ler Pro­to­ty­pen sind bei­spiels­weise die Ent­wick­lung von Laser- oder Ab­bil­dungs­sys­te­men.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer