Strategieprozess Photonik 2020

  • 20. March 2010

Lösungen aus Licht für die gesellschaftlichen und umweltpolitischen Herausforderungen unserer Zeit.

  

Zum 50. Jahrestag des Lasers wird die deutsche Photonik-Branche auf der Festveranstaltung „Das Lichtwunder - Vom ersten Laserstrahl zur deutschen Photonik-Branche“ am Abend des 22. März 2010 in Berlin ihre neue Zukunftsstrategie vorstellen. Getragen wird die Veranstaltung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und von allen relevanten Verbänden und Organisationen der Optischen Technologien der Bundesrepublik, um gemeinsam „Lösungen aus Licht“ für die gesellschaftlichen und umweltpolitischen Herausforderungen unserer Zeit zu finden. Das Fest findet im historischen Lichthof im Museum für Kommunikation statt. 


 

Abb.: Auf der letzten LASER am 15. Juni 2009 stellten die Mitglieder der Initiative ihr Memorandum „Photonik 2020 - Lösungen aus Licht“ dem BMBF vor. (Bild: VDI TZ)

Die Veranstaltung bildet den Auftakt zum Strategieprozess am 23. März 2010 auf der Messe Berlin, der über die Zukunft der Photonik über die nächste Dekade in Deutschland bestimmen wird. Das BMBF fördert die Durchführung des Strategieprozesses, der inhaltlich unter der Verantwortung des industriegeführten Programmausschuss der Optischen Technologien steht. 300 führende Experten aus der Fachcommunity der Optischen Technologien kommen an diesem Tag zusammen, um gemeinsam eine Zukunftsstrategie zur Erschließung des Rohstoffes Licht zu entwickeln. In fünf übergeordneten Workshops, unterteilt in insgesamt 15 Arbeitsgruppen, sollen dann Antworten auf entscheidende Fragen gefunden werden:

  • Wie ist der aktuelle Forschungsstand der Photonik in Deutschland, wo stehen wir national und international?
  • Wie ist der Handlungs- und Forschungsbedarf (mittelfristig und langfristig) in Deutschland? Was ist zu tun?
  • Wie kann sich die deutsche Photonik-Industrie gegenüber internationalen Wettbewerbern behaupten?
  • Wie können die einzelnen Themenfelder der Photonik durch eine Forschungsförderung am sinnvollsten unterstützt werden? Welche Rahmenbedingungen sind zu verbessern?
  • Wo gehen Märkte hin, wie verändern sie sich und wo entstehen neue Leitmärkte?
  • Was sind die zentralen Forschungsschwerpunkte der Photonik?
  • Wie lässt sich das Potenzial des Photons für die gesellschaftlichen und umweltpolitischen Herausforderungen nutzen? 

Weitere Themen werden in separaten Workshops diskutiert. So wurde ein vorgezogener Workshop zur organischen Elektronik Ende 2009 bereits erfolgreich durchgeführt. Zu dem wichtigen Themenfeld der Aus- und Weiterbildung im Bereich der Optischen Technologien in Deutschland ist ein weiterer Workshop aktuell in Planung.

Die Ergebnisse aller Workshops werden anschließend vom Programmausschuss in dem Report Photonik 2020 zusammengetragen und Anfang 2011 an das BMBF überreicht. Auf der nächsten Weltleitmesse der Optischen Technologien, der „Laser World of Photonics“ im Mai 2011, könnten dann bereits erste Fördermaßnahmen durch das BMBF verkündet werden. Mit dem Strategieprozess reagiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung auf die Inhalte des Memorandums „Photonik 2020 - Lösungen aus Licht“, in dem die Leitlinien für die Zukunft der Optischen Technologien in Deutschland formuliert werden. Zu der Initiative Photonik 2020 haben sich prominente Repräsentanten aus Wirtschaft und Forschung zusammengeschlossen.

Die Bedeutung der Photonik für Deutschland

Dem Photon hat sich in Deutschland ein eigener, hoch spezialisierter Industriezweig gewidmet. Die Branche der Optischen Technologien ist zu einem bedeutenden Motor der Wirtschaft herangewachsen. Die Photonik in Deutschland umfasst dabei unterschiedliche Technologiebereiche: Lasertechnik, Biophotonik, Kommunikationstechnik, Leuchtdioden (LED), Messtechnik mit Sensorik und Analytik, Optik und Optikkomponenten, sowie das Gebiet der organischen Elektronik mit den Feldern organische Leuchtdioden (OLED), organische Displays oder organische Photovoltaik (OPV). Viel bedeutender ist jedoch die Nutzung des Potenzials der Photonik. Als Schlüsseltechnologie kann sie Antworten auf die wichtigen Probleme der Gegenwart und der Zukunft geben. Ob im wichtigen Bereich der Energie und Umwelt, in der Produktion, in Fragen der Mobilität, in der Informationsgesellschaft oder der Medizintechnik: Die Photonik bietet neue, teilweise revolutionäre Lösungen. Dabei sind die Grenzen der technischen Möglichkeiten noch längst nicht ausgeschöpft. Selbst in absoluten Spitzenfeldern wie der Lasertechnik sind erst 10 bis 20 Prozent der Anwendungen erschlossen!

Mit etwa 16 Mrd. Euro Umsatz jährlich hat die deutsche Photonik-Branche einen bedeutenden Anteil am Weltmarkt für Optische Technologien, der einen Jahresumsatz von knapp 250 Mrd. Euro erwirtschaftet. Damit gehört Deutschland auf dem Gebiet der Photonik weltweit zu den führenden Nationen. Gleichzeitig sind die Optischen Technologien ein Wachstumsfeld: Bis 2015 rechnet die Branche weltweit mit einem durchschnittlichen Wachstum von 7,6 Prozent pro Jahr. Hier zu Lande liegen die Prognosen sogar noch über diesem Wert. Bis 2015 werden mehr als 40.000 zusätzliche Arbeitsplätze erwartet. Des Weiteren passt die Photonik-Industrie besonders gut zum hiesigen Standort. Die deutsche Wirtschaft kann hier ihre Stärken gut ausspielen, da es gelingt, die gesamte Innovations- und Wertschöpfungskette auf international führendem Niveau abzubilden. Neben großen Global Playern wird der Wirtschaftszweig in Deutschland überwiegend von hochinnovativen Klein- und Mittelständischen Unternehmen (KMU) geprägt, und so arbeiten bekannte Unternehmen von Weltruf Hand in Hand mit kleinen Unternehmen.

Um im globalen Wettbewerb auch weiterhin an der Spitze dieser Schlüsseltechnologie zu bleiben, und den Wirtschaftsstandort Deutschland sichern zu können, empfiehlt die Initiative Photonik 2020 die Fortsetzung der gemeinsamen Anstrengungen von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Das Memorandum „Photonik 2020Lösungen aus Licht“ wurde der Öffentlichkeit erstmals am 15. Juni 2009 auf der Fachmesse „Laser. World of Photonics“ präsentiert. Mit ihm forciert die Initiative einen Prozess, der die Photonik als wichtige deutsche Hightech-Branche in die Zukunft führt.

„Um das Photon zum Innovationstreiber Nummer eins zu machen und damit den Standort langfristig zu sichern, muss weiterhin in Forschung, Entwicklung und Strukturen investiert werden,“ so die Initiative. Dass das Potenzial hierzu vorhanden ist, zeigen die Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen deutscher Unternehmen von circa 20 Milliarden Euro in den kommenden zehn Jahren und das hohe Engagement in dreistelliger Millionenhöhe in strategisch angelegten Innovationsclustern. „Der Anspruch Deutschlands auch zukünftig zu den wirtschaftsstärksten Nationen zu zählen und so den Wohlstand unserer Gesellschaft zu sichern, wird nicht ohne eine starke Position in der Photonik zu erreichen sein“, so das Fazit der Initiative.

VDI Technologiezentrum

Weitere Infos

AL/KP

Share |

Webinar

Einführung in die Simulation von Halbleiter-Bauelementen

  • 30. November 2017

Von Mosfets über LEDs bis zu Wafern – Halb­leiter­bau­elemente sind essen­tielle Bestand­teile moderner Tech­nik in nahezu allen Bran­chen. Die nume­ri­sche Simu­la­tion kann dabei ein wich­ti­ges Hilfs­mit­tel dar­stel­len, um diese Bau­elemen­te in ihrer Funk­tions­weise zu analy­sie­ren und somit deren Kon­zep­tion zu er­leich­tern.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer