Vom Fraktal bis zur Brennstoffzelle

  • 11. September 2018

Fachdiskussionen auf der DPG-Schülertagung am 22. September in Braunschweig.

Auf den Frühjahrs­tagungen der Deutschen Physika­lischen Gesell­schaft DPG trifft sich jedes Jahr die Welt der Physik, um über ihre neuesten Erkennt­nisse zu debattieren und Ideen auszutauschen. Am 22. September 2018 können Schülerinnen und Schüler nun ebenfalls die Atmosphäre einer solchen Fachtagung erleben. Bei der DPG-Schüler­tagung in Braunschweig können sie eigene wissen­schaftliche Projekte vorstellen, Gleich­altrige aus ganz Deutschland treffen und mit ihnen über Wissenschaft diskutieren.

Abb.: Schülerinnen und Schüler stellen ihre eigene Forschung vor und erleben hautnah die Atmosphäre einer wissenschaftlichen Fachtagung. (Bild: Woeste, DPG)

Abb.: Schülerinnen und Schüler stellen ihre eigene Forschung vor und erleben hautnah die Atmosphäre einer wissenschaftlichen Fachtagung. (Bild: Woeste, DPG)

Die DPG-Schüler­tagung findet im Altgebäude am Hauptcampus der TU Braun­schweig statt, dort wo sonst gestandene Wissen­schaftlerinnen und Wissen­schaftler über knifflige Fragen der Physik brüten. Die Tagung verknüpft Initia­tiven wie Jugend forscht, den Schüler­wettbewerb German Young Physicists‘ Tournament (GYPT) oder das Netzwerk Teilchen­welt. Mit Vorträgen und Poster-Präsen­tationen stellen die Jugend­lichen ihre Forschung vor und knüpfen Kontakte zu Gleich­gesinnten.

Das Tagungs­programm umfasst Workshops zu Themen wie Chaos und Fraktale, Laser­technik, Batterien und Brennstoffzellen sowie die akustische Ortung in Gebäuden. Auf einer Podiums­diskussion zum Thema „Zukunft der Mobilität" stellt sich die Max-Planck-Forscherin Nora Molkenthin von Ecobus den Fragen der Jugendlichen ebenso wie der Designer Bernhard Fehr vom Institut für Transpor­tation Design der DLR und der Verkehrs­experte Johannes Saggel der Stadt Braunschweig. Die DPG-Schüler­tagung wird von der jungen DPG organisiert. Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos.

DPG / JOL

Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

COMSOL NEWS 2018

thumbnail image: Messen Sie <i>M</i><sup>2</sup> in weniger als einer Minute

Messen Sie M2 in weniger als einer Minute

Das M2-Lasermessgerät Ophir BeamSquared 2.0 ermittelt die optische Güte des Laserstrahls schnell und präzise. Mehr

Webinar

Vom Raytracing-Modell zum digitalen Prototypen

  • 22. November 2018

Raytracing ist die Stan­dard­methode zur Ent­wick­lung von opti­schen Sys­te­men und wird ein­ge­setzt, um diese Sys­teme vir­tuell auszu­legen und Vor­her­sagen über ihre opti­schen Ei­gen­schaf­ten zu ma­chen. Ein­satz­be­rei­che sol­cher digi­ta­ler Pro­to­ty­pen sind bei­spiels­weise die Ent­wick­lung von Laser- oder Ab­bil­dungs­sys­te­men.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer