Menschliche und maschinelle Sensorik

  • 12. February 2018

Technische Universität Chemnitz mit neuem interdisziplinären Zentrum zur Interaktion von Mensch und Technik.

An der Fakultät für Naturwissenschaften der Technischen Universität Chemnitz wurde das Zentrum für Sensorik und Kognition (ZeSeKo) gegründet. Hier wird fakultäts­übergreifend die Expertise zu den Forschungs­themen Sensorik und Kognition aus menschlicher und technischer Perspektive gebündelt. Die Inter­aktion von Mensch und Technik in einem gemeinsamen Arbeits- und sozialen Umfeld gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die Forschung in diesem Bereich profitiert ganz besonders von der komplementären Expertise der bislang 25 Zentrums­mitglieder, die aus zahlreichen Fach­disziplinen und sechs Fakultäten stammen.

Abb.: Alexandra Bendixen, Sprecherin des neuen Zentrums für Sensorik und Kognition (Bild: TU Chemnitz)

Abb.: Alexandra Bendixen, Sprecherin des neuen Zentrums für Sensorik und Kognition (Bild: TU Chemnitz)

In einem interdisziplinäres Projekt entwickeln Forschende der TU Chemnitz beispielsweise ein objektives Mess­verfahren, mit dem das Bewegungs­verhalten von Kindern in Kinder­gärten erfasst werden kann, um deren soziales Mit­einander besser zu verstehen. Weitere Beispiele umfassen Forschungs­arbeiten zu Fahrer­assistenz­systemen, zu neuartigen adaptiven Beleuchtungs­systemen und zur alters­gerechten Mensch-Technik-Inter­aktion.

Dem fünfköpfigen ZeSeKo-Gründungs­vorstand steht Alexandra Bendixen als Sprecherin vor. Als Psychologin und Professur­inhaberin am Institut für Physik weiß sie um den Wert inter­disziplinärer Kooperation: „Ich freue mich außerordentlich, dass wir für das Zentrum Kolleginnen und Kollegen verschiedenster Fach­richtungen gewinnen konnten: aus den Fakultäten für Natur­wissenschaften, für Human- und Sozial­wissenschaften, für Informatik, für Elektro­technik und Informations­technik, für Maschinen­bau und aus der Philosophischen Fakultät. Das neue Zentrum bietet eine Plattform für regen inhaltlichen Austausch und wird gemeinsame Projekte zwischen den beteiligten Professuren beflügeln."

Mit der Zentrums­gründung setzt die TU Chemnitz einen weiteren Akzent in ihren Forschungs­schwer­punkt­feldern „Mensch und Technik“ sowie „Materialien und Intelligente Systeme“. Auch für die Studierenden der Bachelor- und Master-Studien­gänge „Sensorik und kognitive Psychologie“, die sich seit Jahren großer Beliebtheit erfreuen, und des geplanten Master-Studien­gangs „Human Factors“ eröffnet das Zentrum attraktive neue Perspektiven in Forschung und Anwendung.

TU Chemnitz / DE

Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

COMSOL NEWS 2018

COMSOL Days

Lesen Sie, wie Ingenieure in einer Vielzahl von Branchen präzise digitale Prototypen erstellen, um die Grenzen der Technologie zu überschreiten und den Bedarf an physischen Prototypen zu reduzieren, sowie Simulationsanwendungen zu erstellen, mit denen Kollegen und Kunden weltweit neue Ideen testen können.

comsol.de/c/7bzn

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer