Mädchen für Physik begeistern

  • 15. August 2017

Herbstferien-Workshop „Physik für Schülerinnen“ in Jena.

Sie sorgt nicht nur für den perfekten Sommer, sondern ist auch eine Grund­voraus­setzung für Leben auf der Erde: die Sonne. Gleich­zeitig kann der Sonnen­wind das Magnet­feld unseres Planeten ver­formen oder die Kommu­ni­kation mit Satel­liten unter­brechen. Die Bedeu­tung des uns nächsten Sterns ist einer der Schwer­punkte des Work­shops „Physik für Schüle­rinnen“ an der Uni Jena (FSU). Er findet in den Herbst­ferien vom 9. bis 12. Oktober statt und richtet sich gezielt an Schüle­rinnen der 10. bis 12./13. Klasse.

Workshop

Abb.: Vom 9. bis 12. Oktober können Mädchen am Work­shop „Physik für Schüle­rinnen“ teil­nehmen, um sich über ein Physik­studium an der Uni Jena zu infor­mieren. Dabei können sie auch selbst im Labor tüfteln. (Bild: J.-P. Kasper, U. Jena)

„Physik ist an der Universität noch immer ein typisches Männerfach, nur rund zwanzig Prozent der Studie­renden sind weib­lich“, berichtet Organi­sa­torin Angela Unkroth. „Das wollen wir ändern. Darum bieten wir erneut einen extra auf Mädchen abge­stimmten Kurs an, in dem wir sie für die Natur­wissen­schaft begeis­tern wollen.“ In mehreren Projekt­gruppen können sich die jungen Frauen physi­ka­lischen Phäno­menen nähern und sogar selbst im Labor tüfteln. Neben „Unsere Sonne - Lebens­elixier & Bedrohung, Kult- & Forschungs­objekt“ stehen unter anderem „Jen­seits des Lichts? Mikro­sko­pieren mit Elek­tronen“ sowie „Licht­quellen im All­tag“ auf dem Programm. Eine Gruppe geht zudem der nach­haltigen Frage „Wie kommt die Sonnen­energie in die Steck­dose?“ auf den Grund.

Einen Höhepunkt bildet die Fachvorlesung, die Stefanie Kroker von der TU Braun­schweig hält. Die Junior­profes­sorin hat 2002 selbst als Schülerin am ersten Work­shop teil­ge­nommen, sich anschlie­ßend für ein Physik­studium in Jena ent­schieden und hier ihre wissen­schaft­liche Karriere begonnen. In ihrem Vortrag spricht die Physi­kerin über das Thema „Vom Nano­kosmos in den Makro­kosmos - wie Nano­techno­logie uns hilft, ferne Galaxien zu erkunden“.

Um die große Bandbreite der Physik vor Ort zu veranschaulichen, besuchen die Teil­nehme­rinnen ergänzend die Jena Optronik GmbH und das Optische Museum. Ein Bowling­ausflug und ein Kennen­lern­abend mit Physik­studen­tinnen runden das Programm ab. Dabei können die physik­inte­res­sierten Schüle­rinnen locker ins Gespräch über ein Studium an der Uni Jena kommen.

Die Teilnahme kostet fünf Euro, im Preis sind alle Veran­stal­tungen ent­halten. Drei Über­nach­tungen können auf Wunsch für zwanzig Euro gebucht werden. Anmelde­schluss ist der 9. September. Die Veran­stal­tung wird von der Jenoptik AG, der Stiftung für Techno­logie, Inno­va­tion und Forschung Thüringen sowie dem Alumni-Verein der Physi­ka­lisch-Astro­no­mischen Fakul­tät der Uni Jena unter­stützt.

FSU / RK

Share |

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer