Ausgezeichnete physikalische Wasseraufbereitung

  • 30. March 2017

Deutsch-israelische Kooperation zu kapazitiver Deionisierung erhält den ARCHES-Preis.

Der Saarbrücker Professor für Energie-Materialien, Volker Presser, und sein Team erhalten gemeinsam mit israelischen Kollegen den diesjährigen ARCHES-Preis der Minerva-Stiftung. Presser, der auch den Programmbereich Energie-Materialien am INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien leitet, arbeitet seit rund fünf Jahren mit dem Material­forscher Matthew Suss zusammen, der am Israel Institute of Technology in Haifa (Technion) an ähnlichen Fragestellungen forscht wie Volker Pressers Gruppe. Der mit insgesamt 200.000 Euro dotierte Preis geht je zur Hälfte ins Saarland und nach Israel.

Abb.: Volker Presser ist einer der beiden diesjährigen ARCHES-Preisträger. (Bild: INM / Bellhäuser)

Abb.: Volker Presser ist einer der beiden diesjährigen ARCHES-Preisträger. (Bild: INM / Bellhäuser)

Ein Schwerpunkt von Volker Presser und seinen Mitarbeitern ist die kapazitive Deionisierung. Dahinter verbirgt sich die Entsalzung und Aufbereitung von Wasser mit physikalischen Mitteln. Anders als mit chemischen Methoden kann man Wasser so umwelt­freundlich entsalzen, indem man die positiv und negativ geladenen Teilchen im Salzwasser voneinander trennt. Von einer Technologie, die energieeffizient Wasser entsalzen und zu Trinkwasser aufbereiten kann, könnten viele Regionen weltweit profitieren. Gerade im trocken-heißen Israel herrscht daran reges Interesse. Aber auch in Deutschland wird die Wasser­aufbereitung künftig eine immer größere Rolle spielen. Da die Landwirte die Felder immer stärker düngen, um die Erträge in der intensiven Landwirtschaft zu erhöhen, gelangt so immer mehr Nitrat ins Grundwasser. Mit einer umwelt­schonenden und höchst energieeffizienten Aufbereitungs­methode, für die lediglich eine Kohlenstoff­elektrode und Elektrizität nötig sind, ließen sich diese Schadstoffe aus dem Wasser filtern.

Volker Presser und Matthew Suss arbeiten seit rund fünf Jahren gemeinsam an Methoden, wie dieser Entsalzungs­prozess effizienter vonstatten gehen kann. Pressers Team ist dabei mehr experimentell orientiert, das Team von Matthew Suss‘ Team arbeitet zusätzlich auf theoretischem Gebiet. In mehreren Publikationen haben sie ihre Arbeit an einer neuen Generation von Elektroden beschrieben, die die Wasser­entsalzung und die Entwicklung effizienterer Energie­speicher vorantreiben sollen. Beide sind als Vorsitzender (Suss) und Stell­vertreter (Presser) auch in der Internationalen Arbeits­gruppe für Kapazitive Deionisierung miteinander verbunden.

Der ARCHES-Preis (Award for Research Cooperation and High Excellence in Science) der Minerva-Stiftung wird jährlich an ein deutsch-israelisches Forscherteam vergeben. Die Stiftung ist eine Tochtergesellschaft der Max-Planck-Gesellschaft. Das Preisgeld von insgesamt 200.000 Euro, die je zur Hälfte nach Deutschland und Israel gehen, wird gestiftet vom Bundes­ministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Volker Presser nimmt den Preis am 29. März vom Parlamentarischen Staats­sekretär Thomas Rachel in Berlin entgegen. Volker Presser pflegt neben dieser Zusammen­arbeit auch weitere Kooperationen mit Wissenschaftlern in Israel, beispielsweise in Tel Aviv.

U. Saarland / DE

Share |

Webinar

Einführung in die Simulation von Halbleiter-Bauelementen

  • 30. November 2017

Von Mosfets über LEDs bis zu Wafern – Halb­leiter­bau­elemente sind essen­tielle Bestand­teile moderner Tech­nik in nahezu allen Bran­chen. Die nume­ri­sche Simu­la­tion kann dabei ein wich­ti­ges Hilfs­mit­tel dar­stel­len, um diese Bau­elemen­te in ihrer Funk­tions­weise zu analy­sie­ren und somit deren Kon­zep­tion zu er­leich­tern.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer