Mit Laser-Innovationen den Technologievorsprung sichern

  • 27. August 2018

Weltweit erste gepulste Laserlichtquelle der Joule-Klasse für den mitt­leren Infra­rot­bereich.

Im kürzlich gestarteten BMBF-Projekt „Mittlerer-Infrarot-Laser für die Hoch­energie-Klasse“, kurz HECMIR, bündeln zwei deutsche Regionen ihre Kompe­tenzen im Bereich der Laser­techno­logie. Die Partner aus Berlin und Jena ent­wickeln gemein­sam eine neu­artige Hoch­energie-Laser­quelle für den mitt­leren infra­roten Spektral­bereich. Im Verbund­projekt soll zunächst ein dioden­ge­pumpter Fest­körper­laser mit einer Wellen­länge von 1,9 Mikro­meter und hoher Laser­energie im Joule-Bereich ent­wickelt und erst­malig demon­striert werden. Dieser bietet ein hohes Inno­va­tions­poten­zial für Anwen­dungen im medi­zi­nischen Bereich, in der Werk­stoff­bearbei­tung sowie der Grund­lagen­forschung. Auf­grund mehrerer physi­ka­lischer Heraus­forde­rungen ist eine der­artig leistungs­starke gepulste Laser­quelle in diesem Wellen­längen­bereich bis­lang nicht kommer­ziell ver­füg­bar.

Laserquelle

Abb.: Gepulste Laserlicht­quelle, die für höchste Aus­gangs­leis­tungen opti­miert ist. (Bild: P. Immerz, FBH)

Das wollen die beteiligten kleinen und mittel­stän­dischen Unter­nehmen und Forschungs­ein­rich­tungen ändern, indem sie ihr Know-how ent­lang der gesamten Wert­schöpfungs­kette bündeln: Her­steller von Laser­materi­alen, Laser­dioden und Laser­stacks ebenso wie renom­mierte Forschungs­insti­tute. Bereits die Erfor­schung und Ent­wick­lung der not­wen­digen Fertigungs­tech­niken stellen eine tech­nische Inno­va­tion für die Laser­produk­tions­technik in Deutsch­land dar. Die Initia­tive leistet damit einen nach­haltigen Beitrag zur Spitzen­stel­lung deutscher Laser­techno­logie im inter­natio­nalen Wett­bewerb. „Hierbei werden inno­va­tive Prozesse, Produkte und Dienst­leis­tungen ent­stehen, die insbe­sondere den betei­ligten kleinen und mittel­stän­dischen Unter­nehmen neue Markt­poten­ziale erschließen“, erläutert Frank Lerch, Koordi­nator von HECMIR und Geschäfts­führer des Kompe­tenz­netzes OpTecBB.

Im Rahmen der Photonik-Tage Berlin Brandenburg findet am 17. Oktober der HECMIR-Work­shop „High-energy Class Mid-infrared Lasers“ statt, der sich mit dem Stand der Technik und den techno­lo­gischen Ansätzen zur Ent­wick­lung der­artiger Hoch­leis­tungs­laser­quellen beschäftigt. Paul Crump vom Ferdi­nand-Braun-Institut und Joachim Hein von der Schiller-Univer­sität Jena sind die Chairs des ganz­tätigen Work­shops.

FBH / RK

Share |

Bestellen

Sie interessieren sich für ein Bezugsmöglichkeiten von Optik & Photonik oder Laser Technik Journal?

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer