Ausgezeichnete Laserforschung

  • 30. October 2017

Reinhart Poprawe erhält „Peter M. Baker Leadership Award“ des Laser Institute of America.

Ausgezeichnete Führungsqualität, maßgebliche Bereicherung der Laser Community sowie entscheidende Beteiligung am technologischen Fortschritt der Photonik weltweit – dafür steht der „Peter M. Baker Leadership Award“ des Laser Institute of America LIA. Im Rahmen des 36. International Congress on Applications of Lasers & Electro-Optics ICALEO vom 22. bis zum 26. Oktober 2017 in Atlanta, USA, erhielt Reinhart Poprawe, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Laser­technik ILT, diesen Preis für seinen außer­ordentlichen Einsatz in der internationalen Laser­branche.

Abb.: Der ehemalige LIA-Präsident Lin Li (rechts) überreicht Reinhart Poprawe den „Peter M. Baker Leadership Award“. (Bild: Fh.-ILT / L. Du)

Abb.: Der ehemalige LIA-Präsident Lin Li (rechts) überreicht Reinhart Poprawe den „Peter M. Baker Leadership Award“. (Bild: Fh.-ILT / L. Du)

Der ehemalige LIA-Präsident Lin Li verlieh Reinhart Poprawe am 25. Oktober 2017 vor mehr als 320 Teilnehmern des ICALEO Kongresses den „Peter M. Baker Leadership Award“. Dieser wurde 2016 erstmalig vergeben und ehrte den Namens­geber des Preises selbst für das besondere Engagement, mit dem er den Aufbau des Laser Institute of America vorangetrieben hat. Poprawe reiht sich somit als Zweiter in die Riege herausragender Persönlichkeiten der Laser­technik ein, die mit diesem Preis ausgezeichnet wurden. „Der Peter M. Baker Leadership Award wird von einer der bedeutsamsten Institutionen im Bereich der Lasertechnik weltweit verliehen. Es ist mir eine große Ehre, diesen Preis als nun Erster nach Peter M. Baker selbst entgegenzunehmen“, freut sich Poprawe.

Die erfolgreiche Vereinigung von exzellenter wissenschaftlicher Forschung, gezielter Nachwuchsförderung und dem Transfer von Experten­wissen in die Industrie zur Lösung gesellschafts­relevanter Technologie-Aufgaben – so lässt sich das Wirken des Preisträgers im Bereich der Photonik abgekürzt zusammenfassen.

Nach seiner geschäftsführenden Tätigkeit bei der Thyssen Lasertechnik GmbH in Aachen übernahm Poprawe im Februar 1996 die Leitung des Fraunhofer-Instituts für Laser­technik ILT in Aachen und baute es zur größten Einrichtung für angewandte Forschung auf dem Gebiet der Lasertechnik in Europa aus. Dabei lag sein besonderes Augenmerk auf der sinnvollen Integration der „Digital Photonic Production DPP“ in nationale und globale Makrotrends wie zum Beispiel die Industrie 4.0, die Vernetzung der virtuellen Welt mit realen Produktions­prozessen. Vorstellbar ist für den Visionär auch die künftige Integration von DPP in die „biologisierte Produktion“.

Als Prorektor für Forschung, Struktur und wissenschaftlichen Nachwuchs der RWTH Aachen University ist Poprawe Mit-Initiator des RWTH Aachen Campus, der mittlerweile zu einer der international bedeutendsten Technologielandschaften heranwächst. Auf rund 2,5 Quadrat­kilometern entstehen Kompetenz-Cluster zu verschiedenen Themen. Unter Poprawes Leitung beschäftigt sich das „Cluster Photonik“ seit 2010 mit der Erzeugung, Formung und Nutzung von Licht, insbesondere als Werkzeug für die industrielle Produktion. Dabei hat er stets den gesellschaftlichen Nutzen im Blick. Dieses Konzept der systematischen Zusammen­arbeit zwischen Industrie und Wissenschaft wird bereits seit knapp dreißig Jahren im Fraunhofer-ILT-Anwender­zentrum erfolgreich umgesetzt und nun in größerer Dimension fortgeführt.

Parallel dazu betreibt er als Inhaber des Lehrstuhls für Laser­technik LLT an der RWTH Aachen University konsequente Nachwuchs­förderung. „Die Studierenden müssen neben dem unerlässlichen Fachwissen auch ein frühzeitiges Bewusstsein ihrer Bedeutung für die Photonik-Industrie entwickeln. So lassen sie sich dazu motivieren, ihre Kreativität später für gesellschafts­relevante Themen einzusetzen“, lautet Poprawes Credo. Die Präsenz des Professors in Vorlesungen und die Nutzung neuer Formate wie beispielsweise des „Flipped Classroom“ sind für ihn selbstverständlich. Nicht umsonst verliehen ihm seine Studierenden selbst mehrfach den Lehrpreis der Fakultät für Maschinen­wesen der RWTH Aachen University. Auf Poprawes Initiative hin entstanden zudem die RWTH-Lehrstühle für Technologie Optischer Systeme TOS, für Nichtlineare Dynamik der Laser­fertigungs­verfahren NLD sowie für Digitale Additive Produktion DAP.

Unter „Leadership“ versteht Poprawe „die Schaffung der Balance zwischen starken Individuen und ihrer Zusammenarbeit im Team, sodass sie sich mit Begeisterung gewinnbringend für ihre Institution einsetzen“. Mit rund 800 Laserexperten und angehenden Wissenschaftlern am Fraunhofer ILT, den assoziierten Lehrstühlen und im Cluster Photonik ist diese Strategie aufgegangen. Neben der Stärkung des Photonik-Standorts Aachen setzt Poprawe auch auf eine globale Vernetzung: Sein bedeutsames Wirken wurde unter anderem bereits 2014 mit dem Arthur L. Schawlow Award durch das LIA, dessen Präsidentschaft er 2012 innehatte, gewürdigt. Außerdem erhielt er 2014 die Ehren­professur der Tshingua University Peking, China.

Fh.-ILT

Share |

Bestellen

Sie interessieren sich für ein Bezugsmöglichkeiten von Optik & Photonik oder Laser Technik Journal?

Webinar

Einführung in die Simulation von Halbleiter-Bauelementen

  • 30. November 2017

Von Mosfets über LEDs bis zu Wafern – Halb­leiter­bau­elemente sind essen­tielle Bestand­teile moderner Tech­nik in nahezu allen Bran­chen. Die nume­ri­sche Simu­la­tion kann dabei ein wich­ti­ges Hilfs­mit­tel dar­stel­len, um diese Bau­elemen­te in ihrer Funk­tions­weise zu analy­sie­ren und somit deren Kon­zep­tion zu er­leich­tern.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer